Welche guten Vorsätze haben Sie für dieses Jahr?

Welche guten Vorsätze haben Sie für dieses Jahr?

Einfach verflogen! So ist das oft mit den guten Vorsätzen, die wir uns alljährlich vornehmen. Aber Sie kennen das, kaum sind die ersten Wochen eines neuen Jahres vergangen, hat uns der Alltag wieder fest im Griff: Job, Familie und Haushalt halten uns davon ab, das zu tun, was gut für unsere Gesundheit, unsere Fitness und unser Wohlbefinden ist. Das Sofa fanden wir gerade in den vergangenen Wintermonaten oft anziehender als die Laufschuhe. Dabei blieb jedes Mal das unangenehme Gefühl zurück, erneut gescheitert zu sein. Gescheitert woran? Waren unsere Ziele unrealistisch oder waren wir nicht diszipliniert genug? Die Medizinische Fakultät der Harvard Universität hat das Phänomen untersucht und gibt uns Antworten auf diese Fragen. Jetzt ist die Zeit, um die folgenden Tipps, in Ihren Alltag zu integrieren:

1. Setzen Sie sich ein großes Ziel. Eins, für das Sie sich wirklich begeistern können. Dann finden Sie auch Verbündete, die Sie auf Ihrem Weg zum Ziel unterstützen.

2. Gehen Sie in kleinen Schritten darauf zu. Starten Sie mit etwas, was Sie sicher erreichen können. Das motiviert, um den nächsten Schritt zu bewältigen.

3. Finden Sie heraus, was Sie von einer Veränderung abhält. Nehmen Sie sich Zeit, um darüber nachzudenken. Man muss aber nicht alle Gewohnheiten über Bord werfen, sondern durch Gesundes ergänzen: Also in der Pause besser ein paar Entspannungsübungen machen oder einfach tief Durchatmen anstatt der Zigarette.

4. Verpflichten Sie sich. Schreiben Sie Ihr Ziel in Form – für sich selbst und für die Menschen, die Sie auf keinen Fall enttäuschen wollen. Denn das, was man versprochen hat, bricht man nicht so leicht, auch wenn eine Durststrecke kommt.

5. Belohnen Sie sich. Warten Sie nicht damit, bis Sie Ihr großes Ziel erreicht haben. Nehmen Sie auch die kleinen Erfolge wahr und haken Sie jeden erreichten Meilenstein ab – und genießen Sie einfach diesen Moment.

6. Lernen Sie aus Misserfolgen. Wenn Schwierigkeiten auftauchen, überlegen Sie, was Sie aufhält. Ist der nächste Meilenstein beispielsweise doch zu ambitioniert, setzen Sie sich kleinere, aber erreichbare Zwischenziele.

7. Einfach zufrieden sein. Vergessen Sie das Perfekte. Richten Sie Ihren Blick lieber auf das, was Sie erreicht haben, auch wenn es weniger ist, als Sie eigentlich wollten. Denn jede Aktivität ist besser als gar keine.

 

Zurück