Krafttraining - Lebenselixier im höheren Alter

Krafttraining − Lebenselixier im Alter 

Wer glaubt, dass Sport ab 60 eher gefährlich als gewinnbringend ist, der liegt gänzlich falsch, denn viele aktuelle Studien belegen: Fitte Menschen leben länger als Couch-Potatoes − auch wenn sie mit dem regelmäßigen Training erst in hohem Alter beginnen. Schon viermal wöchentlich leichte Bewegung hält den Körper in Schwung. „Aber gerade auch Krafttraining wirkt wahre Wunder im Kampf gegen die Altersbeschwerden. In Kombination mit der richtigen Ernährung und mentalem Training ein ideales Mittel zur Steigerung der Lebensqualität“, so clubsportif* Coach Michael Schmelzer. Oberste Devise: Die sportliche Aktivität muss maßvoll und gezielt durchgeführt werden, angepasst sein an die körperliche Kondition und den Lebensstil –  und sie sollte Spaß machen.  

Es ist bekannt, dass der Mensch mit zunehmendem Alter an Kraft und Dynamik verliert. Bis zu seinem 70. Lebensjahr büßt er etwa 40 Prozent seiner Skelettmuskelmasse ein. Die Folge: verminderte Mobilität und Stabilität − kurzum: eingeschränkte Lebensqualität. Doch dagegen lässt sich auch in fortgeschrittenem Alter etwas unternehmen. Ältere und alte Menschen sind ähnlich gut trainierbar wie junge. Für die körperliche und geistige Top-Form im Alter sind nicht nur die Gene verantwortlich. Eine 2009 in Israel veröffentlichte Langzeitstudie mit mehr als 1800 über 70-Jährigen ergab: Von den fitten 70-jährigen lebten nach 8 Jahren noch 85 Prozent, von denjenigen ohne Bewegung nur 73 Prozent. Bei den 78-Jährigen betrug das Verhältnis 74 Prozent zu 59 Prozent. 

Vor allem Krafttraining erweist sich auch in hohem Alter als wahres Lebenselixier, denn der Kraftabbau ist nicht nur auf den Prozess des Alterns zurückzuführen, sondern zumeist auch eine Folge mangelnder Bewegung. Das heißt, mit dem richtigen Krafttraining kann körperlichen Alterserscheinungen wie Osteoporose oder Kreislaufstörungen entgegengewirkt werden. Das verbessert nicht nur die Leistungsfähigkeit und das körperliche Wohlbefinden, sondern erhöht auch die Lebensfreude. Bewegung ist die beste Medizin, um lange gesund und munter zu bleiben. 

Ob Fitnessstudio oder häusliches Training − beim „Bodybuilding“ für ältere Menschen müssen einige Risiken ausgeschlossen werden. Besonders wichtig sind deshalb ein eingehender ärztlicher Gesundheitscheck vor Beginn des Trainings und professionelle Beratung. Am sichersten und effizientesten ist eine Betreuung durch einen erfahrenen Personal Trainer, der die völlig unterschiedlichen Körper- und Leistungsprofile beurteilen kann. Vor allem im Bein- und Wirbelbereich zeigen sich bei vielen Senioren Defizite. Dort sollte gezielt angesetzt werden. Pro Übung empfehlen sich 10 bis 20 Wiederholungen, längere Auf- und Abwärmphasen und längere Erholungspausen sind zu berücksichtigen. Bei hohem Blutdruck sollte man beim Krafttraining besonders vorsichtig sein. Generell sind zu intensive Belastungen zu vermeiden: Das Training etwas ruhiger anzugehen, bedeutet nicht weniger Effizienz oder Motivation. 

Regelmäßige Bewegung führt vor allem in Kombination mit einer ausgewogenen Ernährung und mentalen Training zum erfolgreichen Anti-Aging. Auf diese ganzheitlichen Ansatz hat sich clubsportif* spezialisiert. „Unser Anspruch ist es, jedem Klienten eine maßgeschneiderte Betreuung zukommen zu lassen. Daher eignet sich unser alle Lebensbereiche umfassendes Gesundheits-Coaching und Personal Training auch optimal, um auf die individuellen Bedürfnisse älterer Menschen einzugehen. Dabei verfolgen wir ganz klar das übergreifende Ziel, die Lebensqualität zu steigern“, so Michael Schmelzer. 

Zurück